BRG Wels Wallererstraße wird seinem Ruf als Soziale Schule auch heuer wieder gerecht

Schon seit 16 Jahren arbeitet unsere Schule eng mit den Oblaten des hl. Franz von Sales in Indien zusammen, die versuchen Kindern und Jugendlichen eine Schulbildung, ein Studium oder eine andere Ausbildung zu ermöglichen. Alljährlich in der Advent- oder Fastenzeit wird an unserer Schule Schulgeld für die Mädchen von St. Sara in den Slums von Bangalore – eine von den Oblaten unterstützte Schule – gesammelt. Mehrere Schulklassen zahlen das Schulgeld für unsere Patenkinder in Brisson Bala Bhaven, einem Internat für Burschen. Um diese Projekte weiterhin aktiv zu unterstützen, verkauften wir heuer am Elternsprechtag selber gemachte Kekse, verschiedene typisch indische Gewürze und Wein, unter anderem den Samaraparan, der eigens für unser Indien Projekt cuvetiert wurde. Einen weiteren großartigen Beitrag leisteten die 2. und 3. Klassen, die einerseits selbstgebastelte Lesezeichen und kleine Kunstwerke verkauften, sich andererseits von ihren Spielen trennten und diese verkauften. Dank des Engagements und Verkaufstalents der Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Klassen und der Spendenfreudigkeit von Schülern, Eltern und Lehrer konnte der Betrag von knapp € 2500.- an unsere Kinder in Indien überwiesen werden. Wir möchten hier auch noch erwähnen, dass uns auch die Baufirma GERSTL wieder großzügigst durch den Kauf unseres Projektweines unterstützt hat, wobei wir unseren Kindern einen weiteren Betrag von € 1000,- zur Verfügung stellen können. Herzlichen Dank dafür!

Prof. Moser

Flohmarkt beim Elternsprechtag

 

Herzlichen Dank für die vielen Sachspenden zugunsten der syrischen Flüchtlinge in Wels. Wir sind überwältigt von der großartigen Hilfsbereitschaft der Schülerinnen, Schüler, Eltern und Kollegenschaft unserer Schule!

Frohes Fest, angenehme Feiertage und viel Gesundheit, Glück und Freude im neuen Jahr!

Karin Schachner

 

Karin Schachner

Tolle Hilfsbereitschaft unserer Schulgemeinschaft

Schon seit Jahren arbeitet unsere Schule mit dem Flüchtlingsheim „Haus Courage“ zusammen, das von uns alljährlich durch verschiedene Aktionen unterstützt wird.
Bereits im November haben uns zwei Mitarbeiterinnen aus dem Haus Courage besucht und den Schülerinnen der 4. Klasse die Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Österreich näher zu bringen versucht. Unsere Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr interessiert an den Lebensschicksalen vieler Flüchtlinge und so wurde beschlossen, auch heuer wieder die „Aktion Kilo“ zugunsten des Flüchtlingsheims „Haus Courage“ durchzuführen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler der 4a, 4b und 4s im Religionsunterricht darauf vorbereitet worden sind, haben sie sich in Gruppen mit einem Schreiben und der offiziellen Genehmigung der Young Caritas vor einzelne Supermärkte in Wels bzw. Wels Umgebung gestellt. Einkaufende Menschen wurden über die Situation der Flüchtlinge im Haus Courage informiert, anschließend wurden ihnen von den Schülerinnen und Schülern Einkaufslisten ausgehändigt mit der Bitte, Produkte aus der Liste zu kaufen und ihnen anschließend für die Bewohner des Hauses Courage zu übergeben. Es freut uns, dass viele Schülerinnen und Schüler auf sehr spendenfreudige und großzügige Menschen gestoßen sind, die diese Aktion mit zahlreichen Lebensmittelspenden unterstützt haben. Ein großes Dankeschön auch an unsere Schülerinnen und Schüler, die den Mut und die Bereitschaft gezeigt haben, in ihrer unterrichtsfreien Zeit diese Aktion zu unterstützen. Besonders erfreulich ist es, dass auch eine Schülergruppe aus der 5a bzw. eine Gruppe von Schülern aus der 6b sich eigenständig dazu bereit erklärt haben, die „Aktion Kilo“ durchzuführen.
Für die Bewohner des Flüchtlingsheims haben wir auch heuer wieder mit den Mitteln aus unserem Solidaritätsfond Supermarkt- bzw. Librogutscheine und für die Kinder einige Leckereien besorgen können. Ein besonders Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler der 8b, die die Geschenke für die Flüchtlinge so liebevoll eingepackt haben.
Gerade zur Weihnachtszeit ist es schön mitzuerleben, wie gelebte Solidarität in unserer Schulgemeinschaft immer wieder spürbar und erlebbar wird. In diesem Zusammenhang erscheint auch ein Spendenaufruf besonders erwähnenswert, der am 9. Dezember an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerschaft der Wallererstraße zugunsten jener ca. 60 syrischen Kriegsflüchtlinge erging, die nun in der ehemaligen Welser Psychiatrischen Klinik vorübergehende Herberge finden werden. Sensationell war das Echo: binnen vier Tagen konnten zwei Kastenwagen-Ladungen vom Bettzeug über Toilettartikel und (tw. sogar neu gekauftes) Besteck bis zum Rand gefüllt dem "Haus Courage" übergeben werden.
Danke allen Spenderinnen und Spender, die so ein deutliches Zeichen für die Solidarität der Welser Bevölkerung mit Notleidenden gesetzt haben! Auch eine Bestätigung für das BRG Wallererstraße als "UNESCO"- Schule mit starker sozialer Kompetenz.

Prof. Hollinetz

 

„Kinder auf der Flucht 2014/2015“

so lautete der Titel des diesjährigen Missio Projektes, das unsere Schule auch heuer wieder unterstützt hat. Im Mittelpunkt der heurigen Kinderaktion stand das Flüchtlingscamp in Kigeme im südlichen Ruanda, das rund 18.000 Menschen beherbergt. Die Hälfte der Menschen in Kigeme sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, viele von ihnen sind Waisen oder Halbwaisen.
In Gruppenarbeiten wurden die Situation und das Leben der Menschen in Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo erarbeitet. Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler auch Einblick in die Kultur und Essgewohnheiten der Menschen in Ruanda und konnten die Lieblingsspiele der Kinder im Flüchtlingslager kennenlernen. Anhand des preisgekrönten onli-ne Spiels „lastexit.org“ hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich hautnah in das Leben von Menschen auf der Flucht hinein zu versetzen. Den Abschluss unseres Projektes bildete eine Präsentation, bei der auch der für diese Region typische Chai Tee und Bananen-kuchen verkostet wurde.
Durch den eifrigen Schokoladenverkauf konnten rund 600 € für die diesjährige Jugendaktion gespendet werden. Ein Dankeschön an alle Naschkatzen, die durch den Erwerb von fair ge-handelten Schokopralinen Flüchtlingskinder in Burundi, eine Zuflucht für schwangere Frauen im Kongo, die Ausbildung von Lehrern in Myanmar und weitere Projekte in Asien, Afrika und Südamerika unterstützt haben.