Welser Chemietalent

Der 14-jährige Schüler des BRG Wels Wallererstraße, Lukas Rotkopf, belegte bei der Landesmeisterschaft der Chemieolympiade als einzig teilnehmender Unterstufenschüler den herausragenden 4. Platz ein!

Lukas Rotkopf ist in Chemie nicht nur seinen Alterskollegen sondern auch vielen älteren Schülern überlegen. So erzielte er bei der Landesmeisterschaft des Chemieolympiadekurses unter 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den hervorragenden 4. Platz. Bemerkenswert ist die Leistung deshalb, weil alle anderen Wettbewerbsteilnehmer wesentlich älter waren. Die Aufgaben, die zu lösen waren, hatten gehobenes Niveau. Bei diesem Bewerb mussten nach theoretischen Aufgaben und praktische Labortests durchgeführt werden. Aufgaben, die selbst viele Maturanten vor Probleme stellen würden. Lukas Rotkopf, Schüler des BRG Wels Wallererstraße interessiert sich seit zwei Jahren intensiv für Chemie. Er hat sich auch den Großteil des Wissens selbst angeeignet. Einerseits durch das Studium von Chemiebüchern andererseits durch seinen selbst zusammengestellten Chemiekasten. Seit September 2005 besucht er neben dem Chemieunterricht an seiner Schule auch einen Vorbereitungskurs für die Chemieolympiade in Linz. Dass der Berufswunsch von Lukas organischer Chemiker ist, ergibt sich bei diesem Erfolg fast logisch.

Ansturm auf Olympiasieger

Im Rahmen der Teilnahme am Kartrennen in der Welser Innenstadt stattete der sympathische Spitzensportler dem BRG Wels Wallererstraße einen Besuch ab und wurde begeistert empfangen.

Großes Gedränge herrschte in der Aula des BRG Wels Wallererstraße als Olympiasieger und Silbermedaillengewinner im Skispringen Andreas Kofler zu Besuch kam. „Sportkunde live“ war angesagt und die Sportgymnasiasten durchlöcherten förmlich den Gast mit Fragen rund um das Skispringen. Geduldig antwortete der Sprungstar und gab unzählige Autogramme. Beim Betrachten der Gold- und Silbermedaille träumte wohl jeder auch einmal ein erfolgreicher Olympionike zu werden.

"Artificial food" - Kunst kennt keine Grenzen

Völkerverbindender Augenschmaus im lebensspuren.museum

Das BRG Wallererstraße ist bekannt dafür, dass es mit Begeisterung immer wieder über den eigenen Tellerrand hinausblickt. Seit 2004 gibt es für die Schule eine neue Herausforderung: für das Bildungsprojekt "Fit for Europe", an dem sich neben Österreich sieben Länder der EU beteiligen, laufen an der Welser AHS alle Fäden zusammen. "Wir wollen das Gesundheitsbewusstsein in unserer Jugend fördern und vielfältige Kommunikation ermöglichen", sagt Projektleiterin Mag. Gisela Gutjahr. Sahnehäubchen der bemerkenswerten Schulaktion ist das Kunstprojekt "Artificial Food", für das 15- bis 17-Jährige ihre Gedanken zum Thema Ernährung verewigt haben. Die ambitionierte Wanderausstellung, die seit Freitag im lebensspuren.museum zu sehen ist, präsentiert sich als bunter Augenschmaus aus Aquarellen, Kollagen, Installationen und Fotos. "Als Anregung für die jungen kreativen Köpfe mussten arrivierte "Kollegen" aus den Teilnehmerländern herhalten", erklärt dazu Mag. Maximilian Springer, Kunsterzieher am Wallerergymnasium. Die Schülerinnen und Schüler haben auch bei der Vernissage alle Register gezogen, um auf ihr länderübergreifendes Comenius-Projekt aufmerksam zu machen. Ein Projekt, für das LAbg. Dr. Walter Aichinger bei seiner Eröffnungsrede viele anerkennende Worte fand. Neben zahlreichen Eltern und Schülern konnte Dir. Leo Ludick auch Kollegen aus Finnland, Litauen, Tschechien, Ungarn und der Türkei begrüßen. Begeistert von den "Arbeiten zum Anbeißen" und der musikalischen Darbietung bei der Eröffnung zeigten sich aber auch die Gastgeberin und Geschäftsführerin des Museums Ingeborg Müller-Just, LAbg. Anna Eisenrauch, Stadtrat Dr. Friedrich Ganzert, die Bezirksschulinspektorin Barbara Pitzer und der EU-Beauftragte des Landesschulrates für BMHS Mag. Wilfried Nagl. Die Ausstellung "Artificial food" ist bis 7. Juli im lebensspuren.museum zu besichtigen, Vermittlungsprogramme gibt es auf Anfrage unter der Telefonnummer 07242/70649.

Volleyballerinnen des Sportrealgymnasiums Spitze

Die Mädchen des BRG Wels Wallererstraße wurden bei den Landesmeisterschaften im Volleyball-Schulsport Sieger.

Beim Landesfinale am 26.4.2006 der Oberstufenmannschaften der Schulen Oberösterreichs in Bad Leonfelden waren die Mädchen des BRG Wallererstraße erfolgreich.Nach etwas zähem Beginn steigerten sich die Volleyballerinnen mit jedem Spiel und sicherten sich nach einem klaren Sieg in der Zwischenrunde gegen die Mannschaft des RG Steyr Werndlpark den Einzug ins Finale, wo die favorisierten Hausherren der HLT Bad Leonfelden warteten. Nach ausgeglichenem Spielverlauf setzten sich die Welser Mädchen schließlich dank der kompakteren Mannschaftsleistung und besseren Kondition in drei Sätzen durch.