Wallerergymnasiasten stellen aus

8.6.2010

 

Was im traditionellen Zeichenunterricht kaum vorkommt, ist das Arbeiten an Großformaten. Am Wallerergymnasium hat sich eine Wahlpflichtgruppe an vier Quadratmeter große Bilder gewagt. und das Ergebnis ist sehenswert und im Warum Kunst Raum zu besichtigen.

Großformatbilder folgen einer ganz anderen Logik als das Kleinformat. Ist hier das Detail wichtig, da die kleinen Bilder aus der Nähe betrachtet werden, muss der Künstler im Großformat sich von dünnen Linien und kleinen Flächen verabschieden. Schließlich muss das Werk aus der Ferne wirken. Sieben Schüler des Gymnasiums in der Wallererstraße wurden von Mag. Maximilian Springer, Lehrer für Bildnerische Erziehung, angeregt, sich am Großformat zu bewähren. Und die Ergebnisse sind durchaus beachtenswert. Über die Erfahrungen beim Arbeiten berichteten die Schüler bei der jüngst stattgefundenen Ausstellungseröffnung. Chiara Werner-Tutschku: „Für mich war es zunächst schwierig, am Boden zu arbeiten. Immer wieder musste ich das Ergebnis aus der Ferne betrachten. Schon ein gerader Strich mit breitem Pinsel auf großem Untergrund ist gar nicht so leicht anzufertigen. Jetzt betrachte ich Großformatbilder in Ausstellungen mit ganz anderen Augen!“ Thematisch wurden „Stillleben mit Selbstporträt im Spiegel“ angefertigt. Mag. Maximilian Springer: „Ich war fasziniert, wie begeistert die Schüler an die Sache herangegangen sind und eigenständige Wege gesucht haben!“ Wie Profis arbeiteten die Schüler und verließen sich nicht auf Farben, die im Handel erhältlich sind, sondern produzierten das Farbmaterial selbst. Bis 28. 6. 2010 kann jeweils am Wochenende von 10:00 bis 12:00 Uhr im Warum Kunst Raum in der Welser Burggasse 5 die beachtenswerten Ergebnisse besichtigt werden.

 

 

 

 

Heiße Trainingsphase am Wallerergym

1.6.2010

 

Mitte Mai hat die gemischte Beachvolleyball-Mannschaft des Sportgymnasiums Wels die Landesmeisterschaft gewonnen und nun wird für die Bundeswettkämpfe trainiert.

Siebzehn Teams bestehend aus jeweils drei Mädchen und drei Burschen und ein Ersatzspieler kämpften am 19. Mai 2010 in Linz um den Landesmeistertitel. Die Spieler des Welser Sportgymnasiums setzten sich gegen alle Konkurrenten durch und gewannen souverän die Teilnahme bei der Bundesmeisterschaft. Von 14. bis 16. Juni treffen nun alle Landessieger in Innsbruck aufeinander. Um auch dort gut abzuschneiden, insgeheim wird natürlich auf einen Stockerlplatz gehofft, findet unter der fachkundigen Leitung von Mag. Elisabeth Seelmair das Training statt. Mag. Seelmair: „Die gute Ausstattung an unserer Schule mit schuleigenem Beachvolleyballfeld hat wesentlich zum Sieg beigetragen.“ Für den kraftraubenden Bewerb wird allerdings nicht nur am Feld trainiert, sondern der Steigerung der Kondition wird erhebliches Augenmerk geschenkt.

 

 

 

Wallerergymnasiasten sind top

27.4.2010

 

Kürzlich fanden drei Landesbewerbe statt, bei denen Schüler des BRG Wels Wallererstraße hervorragend abgeschnitten haben. Sowohl beim Europaquiz als auch bei zwei Physikolympiaden gingen die Wallererschüler zum Teil siegreich hervor.

Patrick Nimmervoll, Schüler in der Maturaklasse des Wallerergymnasium nahm am Europaquiz in Linz teil und musste sich unter fünfzig Mitkämpfern erst im Finale knapp geschlagen geben. Hannes Müller, Betreuer beim Europaquiz: „Patrick Nimmervoll beeindruckte durch seine schnellen und präzisen Antworten.“ Dass man am BRG Wallererstraße nicht nur guten Zeitgeschichteunterricht genießen kann, sondern dass den Naturwissenschaften hier große Bedeutung zukommt, zeigen die Erfolge bei zwei Physik-Olympiaden. fast einhundert Schüler traten bei der Mini-Physikolympiade für Unterstufenschüler an und Philipp Haim aus der 4. Klasse erreichte den beachtlichen achten Rang. Der größte Erfolg wurde bei der Physikolympiade errungen. Sowohl der erste Platz als auch der dritte Rang gingen an das Welser Gymnasium in der Wallererstraße. Die Aufgaben, die zu lösen sind, gehen weit über das Niveau des Physikunterrichts hinaus. Lukas Rotkopf, der nach der Matura in diesem Jahr ein Physikstudium beginnen wird, war überragender Sieger. Und mit Maximilian Ruep, der knapp den zweiten Platz verfehlte, meldete sich ein Schüler der fünften (!) Klasse bereits als kommender Sieganwärter. Dir. Leo Ludick, der Lukas Rotkopf in Physik unterrichtet: „Lukas ist ein herausragendes Physiktalent. Er analysiert sehr scharf und analysiert klar. Im Rahmen seiner Fachbereichsarbeit für die Matura hat er bereits Forschungen am Physikinstitut der Johannes Kepler Universität in Linz durchgeführt!“

 

Wallerergymnasium stellt Sieger

 

bei Lateinolympiade

22.3.2010

 

Am 17.3.2010 fand in Linz die 24.Landesolympiade Latein und Griechisch statt. Das BRG Wels Wallererstraße entsandte drei Teilnehmer und kehrte mit einem ersten und einem vierten Platz zurück!

Einhundertein Schülerinnen und Schüler stellten sich den Aufgaben bei der Griechisch- und Lateinolympiade am Mittwoch, 17.3.2010 in Linz. Das diesjährige Thema des Lateinwettbewerbs waren Ovids Metamorphosen. In fünf Kategorien wurden die Landessieger ermittelt, die Oberösterreich bei der Bundesolympiade vertreten werden. In der Kategorie „Kurzlatein“ also für Schülerinnen und Schüler, die ab der 5. Klasse Latein lernen, ging der Sieg an Daniel Haberlik, Schüler der

7A-Klasse des BRG Wels Wallererstraße. Mag. Hannelore Hörhann, Lateinlehrerin am BRG Wallererstraße und Betreuerin der Olympiademannschaft: „Die gute Vorbereitungsarbeit im Unterricht und das zusätzlichen Übersetzungstraining im Olympiadekurs haben diesen Erfolg ermöglicht.“

 

Erfolgreiche Sozialaktion

1.3.2010

 

Seit nunmehr 13 Jahren arbeitet das BRG Wels Wallererstraße eng mit den Oblaten des Hl. Franz von Sales zusammen und unterstützt deren Schulprojekte in Indien. Die jüngst abgeschlossene Sozialaktion hat alle überrascht, konnten doch mehr als fünfunddreißigtausend Euro übergeben werden.

Am BRG Wallererstraße hat man im Jahr 2005 begonnen, die Schule der Oblaten des Heiligen Franz v. Sales in Indien zu unterstützen. In Bangalore unterhält diese Ordensgemeinschaft eine Schule für arme Kinder, darunter sehr viele Waisen. Klassen aber auch einzelne Schüler, Eltern und Lehrer übernehmen seither Patenschaften und spenden das nötige Schulgeld. Dr. Ulrike Moser, Lehrerin am Wallerergymnasium und Initiatorin des Sozialprojektes: „Unsere Schüler spenden nicht nur das benötigte Schulgeld, sondern schreiben auch Briefe an diese Kinder. So erfahren unsere Schüler nicht nur mehr über dieses Land, sondern es wird ihnen auch klar, dass ein Schulbesuch und eine Ausbildung keine Selbstverständlichkeit sind.“ Besonders erfreut zeigt man sich im Welser Gymnasium darüber, dass zwei Schüler einer Maturaklasse nach ihrem Schulabschluss in Indien mit den Kindern arbeiten werden.

Von dieser Aktion begeistert, hatte der Welser Kinderarzt Dr. Rudolf Angermayr die Idee, dieses Projekt in einem größeren Ausmaß zu unterstützen. Als ausgebildeter Sommelier wandte er sich an den Topwinzer Josef LEBERL. Dieser spendete eintausend Flaschen Wein, die bei verschiedenen Veranstaltungen verkauft wurden. Überrascht vom großen Erfolg wurden weitere sechstausend Flaschen des eigens kreierten Cuvees „Samapanaram“, benannt nach dem indischen Namen der Ordensgemeinschaft, zur Verfügung gestellt. Glücklich konnte nun P. Josef Költringer von den Oblaten die stattliche Summe von € 35.200 in Empfang nehmen.

Das Foto (Autor: BRG Wallererstraße – honorarfrei abdruckbar) zeigt von links: Winzerehepaar Leberl, Dr. Ulrike Moser, P. Josef Költringer und Dr. Rudolf Angermayr.

 

Jubelnde Schwimmerinnen

12.2.2010

 

Ausgezeichnet schlugen sich die Schülerinnen und Schüler des Sportgymnasiums Wels bei den Landesmeisterschaften im Schwimmen in Linz/Auhof.

 

Bei 8 Starts gab es 6 Platzierungen unter den Top 3. Siegreich blieben jeweils die Mädchen der Unterstufe (Klasse 1+2, Klasse 3+4), welche sich in den Wettbewerben mit den meisten Teilnehmern durchsetzten. Weitere Medaillen gab es für die Klassenstaffel der 2 S (2.), für die Burschen der 3. und 4. Klasse (3.) und für die Burschen aus der Oberstufe (zweimal 3.). Die Mädchen der Oberstufe kämpften aufopferungsvoll mussten sich aber zweimal mit dem vierten Platz begnügen. Mag. Peter Strasser, Betreuer der Schwimmmannschaften: „Diese Leistungen unserer Mädchen sind deswegen so bemerkenswert, weil im Gegensatz zum BRG Wallererstraße viele größere Schulen mit reinen Vereinsstaffeln antraten.“

 

Schubhaft erlebt

21. 1. 2010

 

Zeitgeschichtliche Themen stehen am BRG Wels Wallererstraße oft am Programm. In diesem Zusammenhang konnten fünf Schülerinnen bei einem Besuch im Gebäude der Polizei Wels hinter die Fassaden der Welser Schubhaft blicken.

Bepackt mit zahlreichen in der Schule gesammelten Geschenken kamen die fünf Schülerinnen zu den inhaftierten Schubhäftlingen. Sie brachten Gewand, Telefonwertkarten und Süßigkeiten.

Hier nun der Bericht der fünf Schülerinnen:

„Mit Ungewissheit, was uns erwarten würde, betraten wir das Gebäude der Polizei Wels. Dort wurden wir von einigen Polizisten in einen „Besuchsraum“, begleitet. Zu zweit wurden die Schubhäftlinge zu uns gebracht und freuten sich sehr über die Geschenke, welche sie selbst auswählen durften. Mit Händen und Füßen kommunizierten wir auf Englisch, Französisch und Deutsch mit den Männern aus aller Welt. Trotz der Schüchternheit beiderseits waren diese Gespräche sehr interessant, spannend und aufschlussreich. Wir waren sehr schockiert über die Zustände unter denen die Inhaftierten leben müssen.

Zum Schluss durften wir uns sogar eine leere Zelle anschauen und die vielen Fragen wurden uns von einem freundlichen Polizisten beantwortet.

Alles in allem sind wir sehr froh und dankbar für diese tolle Erfahrung.“

Prof. Mag. Hannes Müller, der diese Aktivität unterstützte: „Um beim Thema Migration fundiert mitreden zu können, ist es wichtig, dass man mit den betroffenen Menschen in Kontakt kommt und diese dadurch ein Gesicht bekommen!“

 

Stimmungsvolle Adventfeier

17.12.2009

Einer der vierundzwanzig Mini-Lederertürme steht in der Aula des BRG Wels, Wallererstraße 25. Täglich ist an einem anderen Aufstellungsort um 16:00 Uhr eine Adventfeier und die Adventfeier am Wallerergymnasium war etwas Besonderes:

Die Adventfeier am BRG Wels Wallererstraße am 16. Dezember 09 war aus mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes: Mit mehr als hundert Besuchern war diese Adventfeier ein wahrer Publikumsmagnet. Und man hat sich auch seitens der Schule kräftig ins Zeug gelegt. Der Chor der ersten Klassen sang bekannte und heitere Weihnachtslieder und das Schulorchester spielte kräftig auf. Die gesamte Feierstunde stand unter dem Motto: Internationalität. Schülerinnen und Schüler brachten Weihnachtstexte auf Englisch und Französisch zum Vortrag. Gezeigt wurde ein russischer Zeichentrickfilm und die Professorin Mag. Puntigam brachte mit Mundartgedichten Bodenständiges ein. Das ganz Besondere war aber der Besuch einiger Asylbewerber des Hauses Courage der Caritas. Aus Afghanistan und Algerien kommend, berichteten die jugendlichen Flüchtlinge über ihre persönliche Situation. Aus dem Sozialfonds der Schule, der durch Spenden gespeist wird, bekam das Haus Courage einen Betrag von 500.- als Beitrag zum geplanten Kinderspielplatz. Durch die großzügige Spende der Firma C+C Pfeiffer konnten die Asylbewerber reich gefüllte Päckchen entgegennehmen. Direktor Magister Leo Ludick in seiner Begrüßungsansprache: „Weihnachten als Fest der Solidarität und die Mini-Lederertürme als Zeichen der Begegnung von Mensch zu Mensch müssen uns zur Hilfe für alle Notleidenden anregen!“ Bei Keksen, gespendet von der Fa. Stöbich, und Tee wurde noch einige Zeit im Gespräch verbracht.

 

Adventfeier am BRG Wallererstraße

10.12.2009

 

Die Stadt Wels bereitet in diesem Jahr auf eine besondere Art auf Weihnachten vor: es wurden 24 Mini-Lederertürme gebaut, die in Firmen aufgestellt wurden. Bis Weihnachten findet jeweils an einem anderen Standort eine besinnliche Feierstunde statt. Als einzige höhere Schule in Wels steht ein solcher Ledererturm in der Aula des BRG Wels, Wallererstraße 25.

Als UNESCO-Schule ist das BRG Wels Wallererstraße besonders auch der Öffentlichkeitsarbeit verpflichtet und veranstaltete bereits viele Sozialaktionen. So war es für Direktor Leo Ludick klar, sich an der Ledererturm-Initiative der Stadt Wels zu beteiligen: „Unsere Schule ist nicht nur ein architektonischer Glanzpunkt in der Neustadt, sondern hat bereits viele, sehr gut besuchte Veranstaltungen organisiert. Dass zur Adventfeier auch die Bevölkerung dieses Stadtteiles eingeladen wird, ist daher selbstverständlich.“ Diese Adventstunde findet am Mittwoch, 16. Dezember 2009, um 16:00 Uhr in der Aula des BRG Wels, Wallererstraße 25 statt. Es wird eine „internationale“ Feierstunde sein. Mag. Ulrike Zimmerberger, Organisatorin der Adventfeier: „An unserer Schule werden Fremdsprachen als wichtig angesehen, deshalb stehen auch fremdsprachige Texte und Lieder im Zentrum der Feierstunde.“ Darüber hinaus werden auch Asylwerber, die im Haus Courage der Caritas wohnen, eingeladen, denn es besteht eine Patenschaft des Wallerergymnasiums mit dieser Caritaseinrichtung. Mag. Hannelore Hörhann und Mag. Hannes Müller, Initiatoren des Sozialfonds der Schule: „Wir werden an diesem Nachmittag aus unserem Sozialfonds einen Betrag zur Ausgestaltung des Spielplatzes für Kinder im Haus Courage zur Verfügung stellen, denn der Sinn des Weihnachtsfestes ist es, an andere zu denken und entsprechend zu handeln.“

 

Autorin hautnah erlebt

 

30.10.2009

 

Im Rahmen der Aktion Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek war am 21.Oktober die Autorin Margit Schreiner am BRG Wallererstraße zu Gast.

 

Margit Schreiner, Linzerin, die seit 1983 freie Autorin ist, war zu Gast am BRG Wels Wallererstraße. Die Schriftstellerin las Ausschnitte aus ihren Werken Haus.Frauen.Sex und Schreibt Thomas Bernhard Frauenliteratur? Nach der Lesung stand sie für Fragen der Schülerinnen und Schülern zur Verfügung und signierte Bücher. Die im Deutschunterricht bestens vorbereiteten Jugendlichen waren begeistert von der lockeren, unkomplizierten Art, mit der Margit Schreiner über ihre Werke und ihre Erfahrungen beim Schreiben erzählte. Mag. Hannelore Hörhann, Bibliothekarin am Wallerergymnasium: „Durch die Begegnung mit Autorinnen und Autoren erhält das Lesen entscheidende Impulse. Deshalb haben solche Lesungen an unserer Schule eine liebgewordene Tradition!“

Spitzensportler bei Sportgymnasiasten

 

12.10.2009

In den ersten Wochen des neuen Schuljahres waren Spitzensportler im Sportgymnasium zu Gast. Die ersten Klassen schnupperten beim Basketballbundesmeister WBC Raiffeisen Wels und mit Egon Kramminger war ein mehrfacher Parolympics Teilnehmer im Tischtennis und Europameisterschaft Zweiter bei den Sportklassenschülern.

Das Sportgymnasium und der WBC Raiffeisen Wels haben seit Jahren eine funktionierende Partnerschaft. Jedes Jahr erleben die neu ins Gymnasium eingetretenen Schülerinnen und Schüler eine Turnstunde mit den Basketball Assen des österreichischen Spitzenklubs. Mit Egon Kramminger vom DSG Tischtennis Wels kam dann ein mehrfach ausgezeichneter Versehrtensportler an die Schule. „Es ist für unsere Sportgymnasiasten wichtig, alle Facetten des Leistungssports kennenzulernen“, meint Dir. Ludick. Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt, welche Reichweite der rollstuhlsitzende Tischtennischamp Kramminger hat. Sie erkannten, dass es sehr wichtig ist, technisch perfekt zu spielen. Denn das setzt den Gegner entscheidend unter Druck.