Exkursion

zOOm IN Projekt Genesis - 6aExkursionArs Electronica Center am 2.4. 2014

Wie weit sollen wir Menschen am Leben basteln? Wie würde die Natur aussehen, wenn man selbst Schöpfer oder Schöpferin sein könnte? Welche Eigenschaften hätte ein selber erschaffenes Lieblingstier? Diese und ähnliche Fragen versuchte die 6a bei ihrer Exkursion ins Ars Electronica Center am 2.4. 2014 zu ergründen. Bei einem zOOm IN Projekt Genesis erfuhren die Schülerinnen und Schüler wie die kleinsten Einheiten des Lebens als Bausteine für neue Lebensformen dienen können, bzw. welche Möglichkeiten und ethische Wertdiskussionen Entwicklungen auf dem Gebiet der Gentechnik haben können. Danach konnten die Schülerinnen und Schüler anhand gezielter Arbeitsaufträge die gesamte Ausstellung des Ars Electronica Centers näher erforschen. Dabei stand das neue Bild vom Menschen im Zentrum der Aufmerksamkeit: So konnten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise ihre Netzhaut fotografieren lassen oder ihnen wurde mittels „Holoman“ ein Einblick in ihren Körper suggeriert.
Während den Schülerinnen und Schülern am Vormittag in der Ausstellung Projekt Genesis vor allem aktuelle wissenschaftliche Tendenzen sowie die Möglichkeiten der modernen Gentechnik kennenlernten, informierte der Moraltheologe Univ.-Prof. Dr. Michael Rosenberger von der Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz in einer Vorlesung über ethische Ansätze zu den aktuellen Entwicklungen. Alles läuft auf eine Perfektionierung von Nutztieren und –pflanzen, auf die Vervollkommnung des Menschen hinaus. Wie weit das sinnvoll und vor allem auch ethisch verantwortbar ist, darüber wurde im Anschluss an die Vorlesung diskutiert.

Mag. Hollinetz, Mag. Strasser

Fotos

Exkursion: Tutanchamun - Sein Grab und die Schätze

Website

Fotos

 

 

7.Klassen im Parlament von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer empfangen

Unsere drei 7. Klassen reisten am 27. .März nach Wien, um eine Sitzung des Plenums des Nationalrats zu beobachten. Zunächst gab es eine Führung durch den nach Plänen Theophil Hansens erbauten Prachtbau am Ring. Dabei erweckte vor allem der historische Bundesversammlungssaal besondere Aufmerksamkeit. Im Labyrinth des weit verzweigten Gangnetzes des Parlaments (1600 Räume, 920 Fenster... )konnten wir immer wieder bekannte Gesichter von Abgeordneten oder (Ex)Ministerinnen erkennen.
Schließlich empfing uns Nationalratspräsidenten Magistra Barbara Prammer in ihrem Besprechungszimmer. Fast eine Dreiviertelstunde gab die nach Bundespräsident Fischer zweithöchste Repräsentantin Österreichs Antworten auf die zahlreichen Fragen unserer Schülerinnen. Prammer gab Einblick in ihren persönlichen Tagesablauf, über ihren Werdegang in die Politik, nahm Stellung zu aktuellen politischen Themen und ermunterte die Schülerinnen, sich aktiv am politischen Geschehen einzubringen.
Abgerundet wurde der Parlamentstag mit dem Besuch des Plenums des Nationalrats: in der Zuschauergalerie konnte man die verschiedenen Protagonisten einer Nationalratssitzung beobachten, bei denen jeweils auch das thematisch zuständige Exekutivorgan/Minister ( Rudolf Hundstorfer bzw. Doris Bures) anwesend war.

Hannes Müller

Fotos

7B zu Gast im oö. Landtag


Auf Einladung von Landtagsabgeordneter Doris Schulz - ihre Tochter besucht die 7 B - Klasse des BRG Wels Wallererstraße - lauschten die SchülerInnen am 13.3.14 rund eine Stunde lang eine Sitzung des oö. Landtages. Dabei wurden Themen wie die Regionalbahnen und Fragen um die Finanzierung der Kinderbetreuung in den Gemeinden debattiert.

Wie Kinderbetreuung, berufliche Tätigkeit von Frauen mit Kleinkindern und Männern in (Teil)Karenz ideal funktioniert, zeigte uns eine weitere Nationalratsabgeordnete aus Wels, Petra Müllner. Sie ist die Schwester unseres Informatik/BSPK - Professors Herbert Meschuh ! Während Müllner ihre Reden im Plenum hielt, versorgte ihr Mann, Michael Pfob, wie Schulz Absolvent des BRG Wels Wallererstraße, den Spross der Jungfamilie.
Nach dem herzlichen Treffen mit dem Ex-Wallererstraßler hatten die 7B - Schülerinnen in einer Diskussionsrunde mit je eine(r)m Abgeordneten der im oö. Landtag vertretenen Parteien Gelegenheit, Fragen zu stellen. Dabei kamen die persönlichen Werdegänge und der Arbeitsablauf der Abgeordneten wie auch die Aufgaben des Landtags zur Sprache.
Gleich drei der vier mit den SchülerInnen diskutierenden Abgeordneten waren mit Doris Schulz, Roswitha Bauer und Maria Wagenhofer Frauen, die bewiesen, dass Politik aber auch Familie und Beruf gut vereinbar ist. Vielleicht ein Ansporn gerade für Mädchen, sich politischen Themen zu öffnen und gemeinsam mit den Burschen gegen die gefährliche Politikverdrossenheit anzukämpfen.

Hannes Müller
Foto: im Landtag

5B Exkursion ins AEC am 4. Februar

Begleitung: Prof. Strasser Michaela und Prof. Margit Gruber

Bilder