Exkursion

Zeitgeschichte in Ebensee (8A/8S)

Im Zeitgeschichtemuseum in Ebensee erforschten die 37 Schüler und Schülerinnen der beiden 8.Klassen im SJ 2015/16 die österreichische Zwischenkriegszeit. In einem Workshop erarbeiteten sie Anfang und Untergang der 1. Republik sowie einige Merkmale des Austrofaschismus. Bei der anschließenden Exkursion ins KZ - Ebensee (es war das größte Nebenlager von Mauthausen, über 8500 Menschen verschiedener Nationen kamen hier zwischen August 1943 und Mai 1945 ums Leben). Die Häftlinge im KZ Ebensee wurden eingesetzt, um Höhlen für die unterirdische Produktion von Raketen auszuheben. Als Tarnnamen für diese KZ-Anlagen wurden etwa „Zement“ oder „Kalksteinwerke“ gewählt. Dabei mussten unter größten körperlichen Anstrengungen innerhalb kürzester Zeit die Stollen bis zu 250 Meter in den Berg hineingetrieben werden. Es sollte ein Raketen-Entwicklungswerk mit Prüfständen entstehen, und Ende 1944 wurde in den Ebenseer Stollen mit der Errichtung einer Schmierölraffinerieanlage begonnen. Letztendlich sollten noch im Frühjahr 1945 in der Anlage B Motoren für Panzer und Flugzeuge hergestellt werden, während zu dieser Zeit die Zahl der zu Tode geschundenen Häftlinge enorm anstieg. Am ehemaligen KZ - Barackengelände befindet sich seit den 1950-er Jahren eine Wohnsiedlung.

Mag. Hannes Müller

Fotos

 

Wahlpflichtgruppe Geogaphie als Spekulanten unterwegs...

Weil sich die 7 Schüler des GWK-Wahlpflichtfaches im SJ 2015/16 am Börsespiel der OÖN und der RAIKA beteiligen, holten sie sich Tipps vom Anleger "Urgestein"  der RAIKA Wels Walter DEIXLER. Dabei brachte der Börsenexperte den Schülern die Welt des Wertpapierhandels näher und betonte die nur langfristige Sinnhaftigkeit bei einer Veranlagung in Aktien. Im zwei Monate dauernden Börsespiel geht es rein um Spekulation, eine Art von Casinospielerei, bei der die " Jungaktionäre" der Wallererstraße aktuell unter rund 150 teilnehmenden Schulen in OÖ  am Ende des ersten Drittels rangieren!

Mag. Hannes Müller

 

7B am Landesgericht Wels

Glücklicherweise nur als Gäste wurden die Schüler und Schülerinnen der 7 B zu Verhandlungen ins Landesgericht Wels "geladen". Dankenswerterweise machte dies Richter Dr. Wolfgang Holzmannhofer möglich, der in seinem Einführungsvortrag die Grundzüge der österreichischen Gerichtsbarkeit erklärte. Anschließend wurde die 7 B - Klasse Zeuge von drei Prozessen, bei denen es um Verleumdung, Diebstahl und eine Rauferei ( Nasenbeinbruch) ging. Zudem gab es zum Verlauf und der Urteilsbegründung von Richterin Dr. Ulrike Nill ausführliche Erklärungen. Einig waren sich die Wallererstraßler darin, höchstens aus beruflichen Gründen das Landesgericht wieder von innen sehen zu wollen...

Mag. Hannes Müller

Oktober 2015

 

7B am Landesgericht Wels

7B trifft auf Welser Jupiter und Mars

Viele neue Fundstücke wurden der 7B - Klasse von den jüngsten Ausgrabungen am Sportplatz der Rainerschule im Welser Stadtzentrum gezeigt. Das Team der Welser ArchäologInnen präsentierte unseren Schülerinnen und Schülern die jüngsten Ergebnisse der gegenwärtigen Grabungen: neben Münzen, Keramik  und Wandmalereien zeigte  man auch die Spuren einer (vermuteten) Therme. Besonders bemerkenswert sind die gefundenen Figuren von Jupiter und Mars. Auch Fundstücke aus einem entdeckten Bombentrichter aus dem 2. Weltkrieg (Helme etc.) wurden präsentiert.
Prof. Müller

 

 

 

 

 

Ausflüge der 1A-Klasse zu Schulbeginn

Kennenlerntage in St. Gilgen: 23.-24. September 2015

Nach einer erfolgreichen ersten Schulwoche verbrachten die 26 Schülerinnen und Schüler der 1A-Klasse zwei Tage im Jugendgästehaus St. Gilgen. Dass zu dieser Zeit im Salzkammergut regnerisches Wetter Einzug hielt, hinderte die Kinder nicht daran eifrig ans Werk zu gehen. Während des Vormittagsprogramms wurden bei Aufgaben im Klassenverband bestehende Freundschaften gepflegt und neue geschlossen. Danach ging es unter professioneller Anleitung zum Floßbau ans Ufer des Wolfgangsees, einer Aufgabe, bei der nicht nur Organisation und Zusammenhalt im Team sondern auch die Talente der einzelnen Teammitglieder gefragt waren. Eine zweistündige Abendwanderung, während der im Wald mehrere Feuersalamander entdeckt und bestaunt wurden, rundete das Programm des ersten Tages ab. Am nächsten Tag wurden die gelebten Erfahrungen noch einmal gesammelt und mit wertvollen Übungen zur Stärkung der Klassengemeinschaft ergänzt. Herbstwandertag in Wels und Umgebung: 29. September 2015 Eine Woche später unternahm die 1A-Klasse eine Wandertour durch Wels und Umgebung. Von der Schule aus ging es nach Thalheim, wo sich die Schülerinnen und Schüler beim Elternhaus einer Klassenkollegin die erste Stärkung gönnten (DANKE!). Die Route führte dann über die Marienwarte (Blick über Wels) nach Unterschauersberg und an der Traun entlang zur Schule zurück.

Prof. Buchgeher (KV 1A)

Prof. Hollinetz (Begleitung Kennenlerntage)

Prof. Asamer (Begleitung Wandertag)